Übersicht Dezember 2005 Übersicht Dezember 2006 Übersicht Dezember 2007 Übersicht Dezember 2008 Übersicht Dezember 2009 Übersicht Dezember 2010 Übersicht Dezember 2011 Übersicht Dezember 2012 Übersicht Dezember 2013 Übersicht Dezember 2014 Übersicht Dezember 2015 Übersicht Dezember 2016 Übersicht Dezember 2017 Übersicht Dezember 2018 Übersicht Dezember 2019 Übersicht Dezember 2020
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
VC Tirol zahlte LehrgeldRekordsieg für Gregor Hochfilzen ohne ÖSV-Jubel
Übersicht Suche Meister Extras Start
uebersicht_12 Hypo setzte Duftmarke Rasante Bob-Maedels Perfekter Saisonstart für Kofler Christoph kann es doch noch Sturm war nur ein laues Lüfterl Erfolgreiches HAIE-Weekend Europacup ade! VC Tirol zahlte Lehrgeld Hochfilzen ohne ÖSV-Jubel Rekordsieg für Gregor Torlos in St. Hanappi Schnelle Doppelrodler Vergoldete Turner Mils feiert historischen Erfolg Macerata war eine Nummer zu groß Super-Mario kombinierte auf das Stockerl Das Olympische Feuer brennt in Innsbruck Franzose beherrschte Seefeld Drei Punkte für die Winterpause Matt in bewährter Form Murray brach KAC-Gegenwehr Fackellauf durch Tirol Stefanie Köhle zeigte auf Tourneestart der Superlative HIT im Meister Play-Off
/ Foto: Gepa

Aller Anfang ist schwer / Foto: Gepa

Hochfilzen ohne ÖSV-Jubel

Schade - doch die ÖSV-Biathleten enttäuschten ausgerechnet zum Auftakt des Heimweltcups in Hochfilzen: Lokalmatador Landertinger landete lediglich auf Platz 50, Mesotisch bilanzierte mir Rang 13 als bester Österreicher einigermassen normal. Dabei hatte die Sonne Hochfilzen in ein Wintermärchen­ verzaubert und die 7500 Fans (Freitag-Rekord) gewärmt.

 

Am wohlsten in seiner Haut dürfte sich aber Carl Johan Bergmann gefühlt haben. Der Schwede ließ seinem Heim­erfolg in Östersund den nächsten Sieg folgen. Hinter ihm landeten Andrej Makowejew (RUS) und Benjamin Weger (SUI) auf den Ehrenplätzen. Österreichs Biathleten hatten dann auch im Staffel­bewerb, ihrer Lieblingsdisziplin, den angepeilten­, eingeplanten, erhofften, erwarteten Stockerlplatz verpasst. Das Quartett Simon Eder, Daniel Mesotitsch, Dominik Landertinger und Christoph Sumann musste die kollektive Klasse der Norweger, Russen, Franzosen und Schweden anerkennen. Die vier Kapazunder musste man an sich vorbeiziehen lassen. Rang fünf! Was bleibt, ist die Flucht in eine bessere Zukunft.

 

Dafür blieb Magdalena Neuner bei den Damen ihren Fans nichts schuldig. Sie begann vielmehr­ ihre Abschiedstour vom Biathlon-Zirkus mit dem 26. Weltcup-Sieg. Drei Tage nach ihrer Rücktrittsankündigung­ war die 24 Jahre junge Doppel-Olympiasiegerin eine Klasse für sich. „Das fühlt sich gut an, denn die letzten Tage haben viel Energie gekostet“, sagte die Rekordweltmeisterin. Und meinte weiter: „Mir ist eine große Last von den Schultern gefallen. Jetzt kann ich ganz befreit meine Wettkämpfe machen­ und mich wieder ganz auf den Sport konzentrieren.“

 

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.