Übersicht Dezember 2005 Übersicht Dezember 2006 Übersicht Dezember 2007 Übersicht Dezember 2008 Übersicht Dezember 2009 Übersicht Dezember 2010 Übersicht Dezember 2011 Übersicht Dezember 2012 Übersicht Dezember 2013 Übersicht Dezember 2014 Übersicht Dezember 2015 Übersicht Dezember 2016 Übersicht Dezember 2017 Übersicht Dezember 2018 Übersicht Dezember 2019 Übersicht Dezember 2020
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Europacup ade!Hochfilzen ohne ÖSV-Jubel VC Tirol zahlte Lehrgeld
Übersicht Suche Meister Extras Start
uebersicht_12 Hypo setzte Duftmarke Rasante Bob-Maedels Perfekter Saisonstart für Kofler Christoph kann es doch noch Sturm war nur ein laues Lüfterl Erfolgreiches HAIE-Weekend Europacup ade! VC Tirol zahlte Lehrgeld Hochfilzen ohne ÖSV-Jubel Rekordsieg für Gregor Torlos in St. Hanappi Schnelle Doppelrodler Vergoldete Turner Mils feiert historischen Erfolg Macerata war eine Nummer zu groß Super-Mario kombinierte auf das Stockerl Das Olympische Feuer brennt in Innsbruck Franzose beherrschte Seefeld Drei Punkte für die Winterpause Matt in bewährter Form Murray brach KAC-Gegenwehr Fackellauf durch Tirol Stefanie Köhle zeigte auf Tourneestart der Superlative HIT im Meister Play-Off
/ Foto: Murauer

Das Lehrgeld wird übers Netz geschossen ... / Foto: Murauer

VC Tirol zahlte Lehrgeld

Seit 13 Jahren spielt der VC Tirol in der österreichischen Volleyball-Bundesliga. Aber erst heuer durfte die Mannschaft der Tiroler Volleyball-Grand-Dame Therese Achammer ihr Debüt im Europacup feiern. Dass auf internationalem Parkett allerdings ein anderer Wind weht, mussten sich die Tirolerinnen beim deutschen Bundesligisten VFB Suhl schnell eingestehen.

 

In Thüringen setzte es für die VCT-Damen schon eine 0:3-Pleite. Im Rückspiel brannte die Achammer-Truppe vor heimischem Publikum auf Revanche. Doch schon zu Beginn der Partie vor 150 Zuschauern unterstrichen die deutschen Gäste ihre Favoritenrolle – und schossen schnell eine 5:0-Führung heraus.

 

Es dauerte bis die Innsbruckerinnen in Person von Martina Seidl erstmals anschreiben konnten. Doch dann drehten die VCT-Damen so richtig auf und zogen ihrerseits auf 15:11 davon. Suhl wackelte in dieser Phase zwar, fiel aber nicht. So ging der erste Satz denkbar knapp (24:26) an den Vierten der deutschen Bundesliga. In den folgenden beiden Sätzen spielte Suhl seine hohe Qualität aus. Die Tirolerinnen wehrten sich mit allen Kräften, zogen aber jeweils den Kürzeren (14:25; 12:25).

 

Damit ist das Abenteuer CEV-Challenge-Cup für den VCT nach zwei 0:3 Niederlagen bereits wieder vorbei.

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.