Übersicht Oktober 2005 Übersicht Oktober 2006 Übersicht Oktober 2007 Übersicht Oktober 2008 Übersicht Oktober 2009 Übersicht Oktober 2010 Übersicht Oktober 2011 Übersicht Oktober 2012 Übersicht Oktober 2013 Übersicht Oktober 2014 Übersicht Oktober 2015 Übersicht Oktober 2016 Übersicht Oktober 2017 Übersicht Oktober 2018 Übersicht Oktober 2019 Übersicht Oktober 2020
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Wechselbad der Handball-Gefühle Jakob, der neue Trendsetter Abbruch zur Halbzeit
Übersicht Suche Meister Extras Start
uebersicht_10 Punkte dank Kapfenberg Entscheidung vertagt TI startete mit Zittersieg Lockerer Saisonstart Schubert klettert auf und davon HIT gegen Meister chancenlos KAC-Jungspunde kein Gegner Tiroler geben Gas Mils mit gutem Einstand Tennissport trauert um Walter Spieß Wechselbad der Handball-Gefuehle Abbruch zur Halbzeit Jakob, der neue Trendsetter Gabrielli sieht Perspektiven Schwarzgruenes Lebenszeichen Endspiele kommen naeher Suedtiroler lochten ein Punkt fehlte zum Glueck Haie wechseln Seite Amerikaner dominieren im Oetztal Bittere Momente für Wacker Hard als Spielverderber Fussballfest in der Reichenau Trendwende gegen Neustadt Haie futterten sich durch den Oktober
Sieger Kovac trotzte dem Schneesturm  / Foto: Berger

Sieger Kovac trotzte dem Schneesturm
Foto: Berger

Abbruch zur Halbzeit

„Es war grenzwertig“, gibt Veranstalter Martin Kaindl zu. Nach der halben Renndistanz wurde entschieden, die Strecke der Königsetappe der Tour de Tirol zu verkürzen und die Läufer nach 28,5 Kilometern und 1.400 Höhenmetern zum wärmenden Tee greifen zu lassen. Einige Athleten zitterten sich ins Ziel, Rettungseinsätze waren aber nicht nötig.

 

Ein vorzeitiger Abbruch war dennoch ein Thema. „Ich habe mich mit vielen Sportlern unterhalten, alle wollten weiterlaufen“, sagt Kaindl. Bis auf ein paar Ausrutscher auf der teilweise sehr glatten Strecke, mit der auch das Führungsmotorrad unliebsame Bekanntschaft machte, gab es keine Zwischenfälle.

 

„Es war brutal, aber das bin ich gewohnt“, meinte Sieger Ádám Kovács nach 1:55:52 Stunden im Ziel. Der ungarische Orientierungsläufer fand sich im Schneetreiben am besten zurecht. Nur 35 Sekunden hinter dem Neunten der Berglauf-WM landete der Südtiroler Gerd Frick, der den deutschen Berglauf-Spezialisten Helmut Schiessl auf den dritten Platz verwies.

 

Mehr als nur wetterfest präsentierten sich auch die Damen. Vor allem Jasmin Nunige. Nach ihren Siegen beim Söller Zehner und beim Kaisermarathon in 2:10:58 Stunden war ihr der Gesamtsieg bei der diesjährigen Tour de Tirol nicht mehr zu nehmen.

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.