Übersicht Oktober 2005 Übersicht Oktober 2006 Übersicht Oktober 2007 Übersicht Oktober 2008 Übersicht Oktober 2009 Übersicht Oktober 2010 Übersicht Oktober 2011 Übersicht Oktober 2012 Übersicht Oktober 2013 Übersicht Oktober 2014 Übersicht Oktober 2015 Übersicht Oktober 2016 Übersicht Oktober 2017 Übersicht Oktober 2018 Übersicht Oktober 2019 Übersicht Oktober 2020
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Tennissport trauert um Walter SpießAbbruch zur Halbzeit Wechselbad der Handball-Gefühle
Übersicht Suche Meister Extras Start
uebersicht_10 Punkte dank Kapfenberg Entscheidung vertagt TI startete mit Zittersieg Lockerer Saisonstart Schubert klettert auf und davon HIT gegen Meister chancenlos KAC-Jungspunde kein Gegner Tiroler geben Gas Mils mit gutem Einstand Tennissport trauert um Walter Spieß Wechselbad der Handball-Gefuehle Abbruch zur Halbzeit Jakob, der neue Trendsetter Gabrielli sieht Perspektiven Schwarzgruenes Lebenszeichen Endspiele kommen naeher Suedtiroler lochten ein Punkt fehlte zum Glueck Haie wechseln Seite Amerikaner dominieren im Oetztal Bittere Momente für Wacker Hard als Spielverderber Fussballfest in der Reichenau Trendwende gegen Neustadt Haie futterten sich durch den Oktober
Schwazer Handballer im Wurfpech / Foto: Hammerle

Schwazer Handballer im Wurfpech
Foto: Hammerle

Wechselbad der Handball-Gefühle

Zwei Niederlagen am Stück hatten die HIT-Handballer zuletzt kassiert – nun gut, gegen Bregenz und Margareten ist das auch keine Schande. Dennoch – oder gerade deshalb – war es höchste Zeit, endlich wieder einmal zu punkten. Um den Anschluss nicht zu verlieren.

 

Gegen Krems sollte das auch gelingen. Zwar nicht mit zwei Punkten, aber für einen Punkt reichte es. Die Tiroler lagen zum Halbzeitpfiff schon mit 10:15 zurück. HIT bäumte sich auf und holte den Rückstand auf. Nach dem 22:22 hatten die Innsbrucker sogar kurzfristig das Zepter in der Kremser Sporthalle in die Hand genommen. Doch Krems konterte noch einmal und zog auf 28:27 davon. Knapp vor Spielende verwertete Christoph Walter einen Siebenmeter und fixierte den 28:28-Endstand.

 

Ohne Punkte musste ULZ Schwaz die Heimreise aus der Südstadt antreten. Zu Gast bei West Wien hatten die Knappenstädter doch mit einem Sieg gerechnet. Und zur Pause schien auch alles danach auszusehen. Mit zwei Toren (14:12) lagen die Schwazer in Führung. Doch dann fanden die Wiener immer besser in die Partie und glichen zum 18:18 aus. Am Ende verlor ULZ knapp mit 25:24.

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.