Übersicht Oktober 2005 Übersicht Oktober 2006 Übersicht Oktober 2007 Übersicht Oktober 2008 Übersicht Oktober 2009 Übersicht Oktober 2010 Übersicht Oktober 2011 Übersicht Oktober 2012 Übersicht Oktober 2013 Übersicht Oktober 2014 Übersicht Oktober 2015 Übersicht Oktober 2016 Übersicht Oktober 2017 Übersicht Oktober 2018 Übersicht Oktober 2019 Übersicht Oktober 2020
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Schubert klettert auf und davon KAC-Jungspunde kein Gegner HIT gegen Meister chancenlos
Übersicht Suche Meister Extras Start
uebersicht_10 Punkte dank Kapfenberg Entscheidung vertagt TI startete mit Zittersieg Lockerer Saisonstart Schubert klettert auf und davon HIT gegen Meister chancenlos KAC-Jungspunde kein Gegner Tiroler geben Gas Mils mit gutem Einstand Tennissport trauert um Walter Spieß Wechselbad der Handball-Gefuehle Abbruch zur Halbzeit Jakob, der neue Trendsetter Gabrielli sieht Perspektiven Schwarzgruenes Lebenszeichen Endspiele kommen naeher Suedtiroler lochten ein Punkt fehlte zum Glueck Haie wechseln Seite Amerikaner dominieren im Oetztal Bittere Momente für Wacker Hard als Spielverderber Fussballfest in der Reichenau Trendwende gegen Neustadt Haie futterten sich durch den Oktober
HIT im Haltegriff von Titelverteidiger Margareten / Foto: GEPA

HIT im Haltegriff von Titelverteidiger Margareten / Foto: GEPA

HIT gegen Meister chancenlos

Es war ein bitterer Abend, den die Handballer von HIT Innsbruck in Bregenz bei der 24:25-Niederlage miterleben mussten. Lange Zeit hatte man dem Serienmeister der vergangenen Jahre Paroli geboten und war letztlich so nahe an einem Punktegewinn gewesen wie schon seit Jahren nicht mehr, trauerte Manager Blasinger der Sensation nach. Denn unterm Strich blieb den Tirolern einmal mehr nichts anderes übrig als doch mit leeren Händen und ohne Punkte aus dem Ländle nach Hause zu fahren. Alles andere als eine gelungene Generalprobe vor dem Heimspiel gegen den amtierenden Meister Margareten.

 

Man hatte sich im Tiroler Lager zwar nur kleine Hoffnungen gemacht, den Wienern ein Bein stellen zu können, doch die Hoffnung lebte nur bis zum 2:2. Dann präsentierte sich der Meister in Bestform und zog Treffer um Treffer davon. Das 16:21 zur Pause war deutlich. Doch den Gästen reichte das nicht – bis auf acht Treffer Differenz gelang es den Fivers davonzuziehen, den Schlusspunkt allerdings, den hatten sich die Gastgeber vorbehalten – mit dem 27:34 waren die Grenzen dennoch klar aufgezeigt worden.

 

Jubeln durfte dafür der zweite A-Ligist aus Tirol. Die Schwazer meldeten einen ungefährdeten 27:23-Erfolg aus der einstigen Handball-Hochburg Bärnbach.

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.