Übersicht Oktober 2005 Übersicht Oktober 2006 Übersicht Oktober 2007 Übersicht Oktober 2008 Übersicht Oktober 2009 Übersicht Oktober 2010 Übersicht Oktober 2011 Übersicht Oktober 2012 Übersicht Oktober 2013 Übersicht Oktober 2014 Übersicht Oktober 2015 Übersicht Oktober 2016 Übersicht Oktober 2017 Übersicht Oktober 2018 Übersicht Oktober 2019 Übersicht Oktober 2020
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Schlierenzauers KampfansageGymnastinnen verzauberten Erst im Endspiel gestoppt
Übersicht Suche Meister Extras Start
Von der Kampfmaschine zum Publikumsliebling Hosps Pechsträhne reißt nicht ab Ein Schweizer stahl allen die Show Constantinis Rückkehr auf den Tivoli Vom Jäger zum Gejagten Gymnastinnen verzauberten Erst im Endspiel gestoppt Schlierenzauers Kampfansage Trügerische Derby-Vorzeichen Ein Schützenfest und ein Ausrufezeichen Wacker zurück an die Spitze Übersicht
Ein wurfgewaltiger Legionär / Foto: GEPA

Ein wurfgewaltiger Legionär
Foto: GEPA

Erst im Endspiel gestoppt

Mit Eigenbauspielern ins österreichische Baseball-Endspiel. Diesen Traum träumte nicht nur Coach Peter Nagiller, sondern das ganze Team der „Tigers“ aus Schwaz vor Saisonbeginn. Und dieser Wunsch erfüllte sich. Zweifellos ein Höhepunkt in der Clubgeschichte.

 

Dass im Finale gegen die Vienna Wanderers keine Überraschung möglich war, verpackte Nagiller in den Satz, „mehr durfte man nicht erwarten“. Das 4:12 und 4:5 auf heimischem Terrain zeigte die derzeitigen Grenzen auf.

 

Auch in Sachen Legionäre. Vor dem Endspiel düsten nämlich einige „Fremdarbeiter“ Richtung Heimat ab. Nur Nick Zambrotta stärkte den mentalen Bereich der Schwazer. „Wenn man das Major-League-Baseball kennt, dann ist Baseball in Tirol ganz was anderes. Aber für den zeitlichen Aufwand und den Stellenwert war das sehr guter Baseballsport“, lobte der US-Legionär.

 

„Einen wie Nick in unseren Reihen zu haben, ist schon etwas Besonderes. Aber der harte Kern besteht aus Spielern der Marke Eigenbau“, sagte Erfolgscoach Peter Nagiller stolz über die Hauptdarsteller der Tigers, die im Halbfinale für einen Krimi sorgten, im Finale aber die Stärke der Wiener akzeptieren mussten. Nur in der zweiten Begegnung konnten die Tigers lange mithalten, mussten sich in einer knappen Partie aber schlussendlich mit 4:5 geschlagen geben.

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.