Übersicht Februar 2005 Übersicht Februar 2006 Übersicht Februar 2007 Übersicht Februar 2008 Übersicht Februar 2009 Übersicht Februar 2010 Übersicht Februar 2011 Übersicht Februar 2012 Übersicht Februar 2013 Übersicht Februar 2014 Übersicht Februar 2015 Übersicht Februar 2016 Übersicht Februar 2017 Übersicht Februar 2018 Übersicht Februar 2019 Übersicht Februar 2020
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Böses Erwachen nach der WinterpauseAlles Taxer, oder was? Huttary crosst in einer eigenen Liga
Übersicht Suche Meister Extras Start
Übersicht Februar Goldener Nachwuchs bei den Nordischen ...und dieses war der dritte Streich Eiszauber ohne Happy End Benni siegt, Hermann kritisiert Auf Wiedersehen im Aufstiegskampf Generalprobe am Fuße des Wilden Kaisers Böses Erwachen nach der Winterpause Huttary crosst in einer eigenen Liga Alles Taxer, oder was Die Stunden der Wahrheit Die Wilden und ihre Maschinen Das Wintermärchen in Cesana Andreas Kofler: Die Rückkehr eines Unverdrossenen Nerven wie Bungy-Seile Sieben Tiroler räumen in Turin ab Niki Hosp Andreas Widhölzl Christoph Bieler Die Tiroler bei den Olympischen Winterspielen in Turin

Karin war nicht zu stoppen
Foto: Parigger

– große Freude nach dem Sieg bei Huttary / Foto: Parigger

Huttary crosst in einer eigenen Liga

In den letzten Jahren hatte sich eine neue Disziplin mit „zwei Brettern“ breit gemacht, Karin Huttary sei Dank. Skicross fuhr sich gleichsam in die Herzen der Fans, verständlich angesichts des spektakulären Sportes, den sich die Protagonisten lieferten. In St. Johann wurden die Finals um die österreichischen Titel ausgetragen, zwei Tiroler standen im Mittelpunkt des Geschehens und des Interesses: Karin Huttary und Roman Hofer. Der Athlet aus Ellmau begeisterte mit erstklassigen Leistungen, beendete sowohl die Qualifikation wie auch die folgenden Duelle Mann gegen Mann jeweils als Sieger und musste anschließend gleich dreimal das Podest erklimmen: als Tagessieger der Crossmax-Serie, als Gesamt-Erster dieses Events und als österreichischer Meister. Chapeau! Ähnlich spektakulär und fast noch mehr gefeiert wurde die Siegerin bei den Damen, Karin Huttary. Die Weltmeisterin von 2005 ließ ihren Gegnern, wie in so vielen anderen Rennen auch, nicht den Hauch einer Chance und verteidigte ihren Titel überlegen vor Angela Senftinger und Elisabeth Aschenwald. „Vor dem Finale war ich eigentlich ganz locker“, meinte Huttary, für die es dann schon „ein super Gefühl war, hier zu gewinnen.“

 

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.