Übersicht Februar 2005 Übersicht Februar 2006 Übersicht Februar 2007 Übersicht Februar 2008 Übersicht Februar 2009 Übersicht Februar 2010 Übersicht Februar 2011 Übersicht Februar 2012 Übersicht Februar 2013 Übersicht Februar 2014 Übersicht Februar 2015 Übersicht Februar 2016 Übersicht Februar 2017 Übersicht Februar 2018 Übersicht Februar 2019 Übersicht Februar 2020
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
back… und dieses war der dritte Streich Goldener Nachwuchs bei den Nordischen
Übersicht Suche Meister Extras Start
Übersicht Februar Goldener Nachwuchs bei den Nordischen ...und dieses war der dritte Streich Eiszauber ohne Happy End Benni siegt, Hermann kritisiert Auf Wiedersehen im Aufstiegskampf Generalprobe am Fuße des Wilden Kaisers Böses Erwachen nach der Winterpause Huttary crosst in einer eigenen Liga Alles Taxer, oder was Die Stunden der Wahrheit Die Wilden und ihre Maschinen Das Wintermärchen in Cesana Andreas Kofler: Die Rückkehr eines Unverdrossenen Nerven wie Bungy-Seile Sieben Tiroler räumen in Turin ab Niki Hosp Andreas Widhölzl Christoph Bieler Die Tiroler bei den Olympischen Winterspielen in Turin

Gregor Schlierenzauer / Foto: Parigger

Harald Wurm / Foto: GEPA

Goldener Nachwuchs bei den Nordischen

Die Zeiten, in denen Österreichs Sportszene bei Nachwuchstitelkämpfen auf Medaillen aus dem Alpinen Lager „angewiesen“ war, die sind längst schon vorbei. Anders formuliert – zu verlässlichen Medaillenlieferanten haben sich zum Beispiel die Nordischen entwickelt. Bei den Junioren-Weltmeisterschaften im slowenischen Kranj setzten vor allem Tiroler Nordische deutliche Duftmarken. Im Langlauf-Sprint dominierte Harald Wurm bereits in der Qualifikation, dann lief er in jedem Lauf von der Spitze weg zu Gold. Offensive als Geheimnis des Erfolges, so der 21-jährige Vomper, der nach seinem Top-Ten-Platz im Weltcup der allgemeinen Klasse und nach bereits fixierter Olympia-Teilnahme quasi locker vom Hocker seine Konkurrenz beherrschte. Da ließ sich Landsmann Gregor Schlierenzauer nicht zweimal bitten – im Einzelbewerb gewann er vor den mit 17 um ein Jahr älteren Juri Tepes und Andrea Morassi den Titel, in der Mannschaft holte er sich gemeinsam mit Mario Innauer, Thomas Thurnbichler und Arthur Pauli Gold – Grund zum Jubeln, aber nicht um abzuheben. Und weil aller guten (goldenen) Dinge vier sind, setzte Österreichs weibliche Jugend-Staffel bei der Biathlon-Nachwuchs-WM in Presque Isle im US-Bundesstaat Maine noch einen drauf. Mit im Team dabei die beiden Tirolerinnen Anna Hufnagl und Elisabeth Mayer.

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.