Übersicht Dezember 2005 Übersicht Dezember 2006 Übersicht Dezember 2007 Übersicht Dezember 2008 Übersicht Dezember 2009 Übersicht Dezember 2010 Übersicht Dezember 2011 Übersicht Dezember 2012 Übersicht Dezember 2013 Übersicht Dezember 2014 Übersicht Dezember 2015 Übersicht Dezember 2016 Übersicht Dezember 2017 Übersicht Dezember 2018 Übersicht Dezember 2019 Übersicht Dezember 2020
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Rasante Bob-MädelsChristoph kann es doch noch Perfekter Saisonstart für Kofler
Übersicht Suche Meister Extras Start
uebersicht_12 Hypo setzte Duftmarke Rasante Bob-Maedels Perfekter Saisonstart für Kofler Christoph kann es doch noch Sturm war nur ein laues Lüfterl Erfolgreiches HAIE-Weekend Europacup ade! VC Tirol zahlte Lehrgeld Hochfilzen ohne ÖSV-Jubel Rekordsieg für Gregor Torlos in St. Hanappi Schnelle Doppelrodler Vergoldete Turner Mils feiert historischen Erfolg Macerata war eine Nummer zu groß Super-Mario kombinierte auf das Stockerl Das Olympische Feuer brennt in Innsbruck Franzose beherrschte Seefeld Drei Punkte für die Winterpause Matt in bewährter Form Murray brach KAC-Gegenwehr Fackellauf durch Tirol Stefanie Köhle zeigte auf Tourneestart der Superlative HIT im Meister Play-Off
/ Foto: Gepa

Eins, zwei, drei ... / Foto: Gepa

Perfekter Saisonstart für Kofler

Zwei Springen - zwei Siege! Als könne kein Lüftchen eines Skispringers Flug beeinträchtigen, setzte Andreas Kofler in Lillehammer bei 105 Metern seinen Telemark mit Schanzenrekord in den Schnee. Und so war dem Stubaier schon nach dem ersten Durchgang der Sieg kaum mehr zu nehmen. Der 27-Jährige ließ sich weder von den widrigen Bedingungen (Wind, Schnee) beeindrucken noch davon, dass es seine ÖSV-Kollegen Gregor Schlierenzauer (6.) und Thomas Morgenstern (12.) kurz vorher ordentlich verblasen hatte.

 

Wie das möglich ist? „Ich habe mich auf den Wettkampf richtig gefreut und konnte meine Power in den Beinen auf der Normalschanze ausspielen“, erklärte der Tiroler, nachdem er den Sieg im zweiten Durchgang sicher nach Hause gebracht und Richard Freitag und Kamil Stoch auf die Ränge verwiesen hatte. „Mit voller Hose ist leicht stinken“, meinte Kofler strahlend.

 

Immerhin führt er nach seinen zwei Siegen en suite den Gesamtweltcup mit der maximalen Punktzahl (200) vor seinem Stubaier Nachbarn Schlierenzauer an, der nach einem verwehten ersten Durchgang auf Rang sechs landete. Nur Manuel Fettner war enttäuscht – der Tiroler konnte sich für den zweiten Durchgang nicht qualifizieren (42.).

 

Enttäuschung – das galt auch für die Wahl-Tirolerin Iraschko. Sie verpasste mit dem vierten Rang einen Stockerlplatz bei der historischen Premiere des Damen-Weltcups, die die Amerikanerin Sarah Hendrickson gewann.

 

Aber Koflers Hunger war damit noch lange nicht gestillt und unter dem Motto ,,Aller guten Dinge sind vorerst drei" flog der Stubaier auch auf der Großschanze von Lillehammer der Konkurrenz auf und davon, feierte den dritten Sieg in Serie. Schlierenzauer musste sich mit Rang vier begnügen.

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.