Übersicht Oktober 2005 Übersicht Oktober 2006 Übersicht Oktober 2007 Übersicht Oktober 2008 Übersicht Oktober 2009 Übersicht Oktober 2010 Übersicht Oktober 2011 Übersicht Oktober 2012 Übersicht Oktober 2013 Übersicht Oktober 2014 Übersicht Oktober 2015 Übersicht Oktober 2016 Übersicht Oktober 2017 Übersicht Oktober 2018 Übersicht Oktober 2019 Übersicht Oktober 2020
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Hard als Spielverderber Trendwende gegen Neustadt Fußballfest in der Reichenau
Übersicht Suche Meister Extras Start
uebersicht_10 Punkte dank Kapfenberg Entscheidung vertagt TI startete mit Zittersieg Lockerer Saisonstart Schubert klettert auf und davon HIT gegen Meister chancenlos KAC-Jungspunde kein Gegner Tiroler geben Gas Mils mit gutem Einstand Tennissport trauert um Walter Spieß Wechselbad der Handball-Gefuehle Abbruch zur Halbzeit Jakob, der neue Trendsetter Gabrielli sieht Perspektiven Schwarzgruenes Lebenszeichen Endspiele kommen naeher Suedtiroler lochten ein Punkt fehlte zum Glueck Haie wechseln Seite Amerikaner dominieren im Oetztal Bittere Momente für Wacker Hard als Spielverderber Fussballfest in der Reichenau Trendwende gegen Neustadt Haie futterten sich durch den Oktober
Luftkampf in der Reichenau / Foto: Parigger

Luftkampf in der Reichenau
Foto: Parigger

Fußballfest in der Reichenau

SVR-Obmann Gernot Amoser strahlte schon vor dem Anpfiff mit einem Blick ins ausverkaufte Haus – „Das ist der größte Tag der Vereinsgeschichte“ – übers ganze Gesicht. Aus den 800 offiziellen Zusehern waren wohl 1.000 geworden, da wurde sogar der FC Wacker (nur 948 gegen Grödig) getoppt. Es war auf jeden Fall auf den Rängen so eng, dass es kaum Luft zum Atmen gab beim großen Cup-Schlager der Reichenauer gegen Austria Wien. Und wer weiß, was passiert wäre, hätte Grünwald-Vertreter Heinz Lindner einen herrlichen Lanziner-Volley nicht über die Latte gedreht.

 

Aus der violetten Überlegenheit fielen jedenfalls bis zur Pause keine Tore. Erst als Austria-Coach Karl Daxbacher nach gut einer Stunde in Sachen Aufstellung noch ernster machte und Nacer Barazite für Tadic brachte, bröckelte der Reichenauer Abwehrbeton. Der Doppelschlag von Michael Liendl (77.) und Linz (79.) ließ innerhalb von eineinhalb Minuten den Atem der Heimischen stocken, die nur in Minute 91 durch Ricardo Thom und Pati Steinkellner eine Doppelchance auf den Anschlusstreffer vorfanden. „Geil, dass wir sie 80 Minuten fordern konnten“, ging SVR-Goalie Hörtnagl ebenso stolz vom Platz wie Coach Thomas Lenninger. Und alle anderen Reichenauer.

 

Auch Austrias Sportdirektor Thomas Parits, der am VIP-Balkon lange litt, war wieder wohlauf: „Du kannst auf so einem Platz nicht Fußball spielen. Ich habe schon viel gesehen, aber so etwas noch nie“, so Parits. Rund um den Fansektor und das „Stadion“ war alles ruhig geblieben. „Ein Sieg für den Fußball“, beschloss SVR-Obmann Amoser den Nationalfeiertag auf der kleinen Kultstätte in der Reichenau.

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.