Übersicht September 2005 Übersicht September 2006 Übersicht September 2007 Übersicht September 2008 Übersicht September 2009 Übersicht September 2010 Übersicht September 2011 Übersicht September 2012 Übersicht September 2013 Übersicht September 2014 Übersicht September 2015 Übersicht September 2016 Übersicht September 2017
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Verloren, aber kein Untergang Lebenszeichen beim Meister Weltrekord brachte 5.500 Euro
Übersicht Suche Meister Extras Start
uebersicht_09 Kirchmair vom Oetztaler geadelt Treffsicher – Franziska Peer Vorboten der Eiszeit Schwazer schlecht belohnt Evas vergebene Chance Hattrick perfekt Kenianer verspricht Rekordjagd 2012 Bankrotterklärung statt Trendwende Italiener mieden Innsbruck Siege vor erstem Derby Ein Erfolg für die Mama HIT fehlte im Finish die Kraft Gold linderte die Schmerzen Verloren, aber kein Untergang Weltrekord brachte 5.500 Euro Lebenszeichen beim Meister Ohne Niederlage legte Inzing Wolfurt flach Cup-Triumph mit historischem Wert Wacker verteilt Geschenke In memoriam Hellmuth Dieter Kuechenmeister GC Kitzbuehel Kaps vor Innsbruck-Igls Vom Trauerspiel zum Kantersieg
Freuten sich nach dem tollen Rekord – Karl Heinig (Teamchef), Wolfgang Mader, Ernst Denifl (technischer Leiter Rad), Thomas Kreidl (sportlicher Leiter),

Freuten sich nach dem tollen Rekord – Karl Heinig (Teamchef), Wolfgang Mader, Ernst Denifl (technischer Leiter Rad), Thomas Kreidl (sportlicher Leiter), Thomas Waldhart (Teamarzt). Mit dieser Crew wird Mader übrigens 2012 das große Abenteuer RAAM in Angriff nehmen. / Foto: Mader

Thomas Waldhart (Teamarzt). Mit dieser Crew wird Mader übrigens 2012 das große Abenteuer RAAM in Angriff nehmen. / Foto: Mader

Foto: Mader

Weltrekord brachte 5.500 Euro

Freitag, 9.9.2011, 12.00 Uhr: Telfs (Sagl): Extremsportler Wolfgang Mader startete im Rahmen der „Play for Help – Challenge 2011“ einen wahrlich extremen Weltrekordversuch. Sein Ziel: die meisten bisher jemals auf der Welt gefahrenen Höhenmeter mit dem Rennrad in 48 Stunden. Die bisherige Bestmarke lag bei 20.050 Höhenmetern. Dafür waren 37 Auffahrten der sechs Kilometer langen und mit 551 Höhenmetern versehenen Strecke Telfs–Mösern notwendig.

 

Am Samstag, 10.9.2011 um 20.02 Uhr hatte es Mader geschafft und nach einer Fahrtzeit von 32 Stunden den Weltrekord eingestellt. Doch damit war noch lange nicht genug – nach einer verkehrsunfallbedingten Zwangspause von drei Stunden ging es weiter. Sonntag, 11.9.2011, 12.00 Uhr: Nach 48 Stunden Fahrtzeit und 46 Auffahrten Telfs–Mösern fixierte Mader den neuen Weltrekord bei exakt 25.346 Höhenmetern.

 

Mader: „Es hat an diesem Wochenende einfach alles perfekt gepasst. Körperliche Topverfassung, ein unglaublich arbeitendes Betreuerteam und fantastische Helfer sowie Prachtwetter haben zu diesem Erfolg zu gleichen Teilen beigetragen. Ich bin überglücklich, meinen ersten offiziellen Weltrekord damit geschafft zu haben. Mit heutigem Tag gilt meine ganze Konzentration dem Mittwoch, 13. Juni 2012 um 15.00 Uhr in San Diego, Kalifornien – Start zum Race Across America 2012!“

 

Dieser Weltrekord war jedoch nicht der einzige Höhepunkt und so konnte im Rahmen dieses Projektes für den Verein „Play for Help“ (Verein zur Förderung an Mukoviszidose erkrankter Kinder) die stolze Summe von 5.500 Euro übergeben werden.

 

Zahlen, Fakten, Daten des 48-Stunden-Weltrekordes: – Gefahrene Höhenmeter:

25.346 – Gefahrene Kilometer (nur bergauf): 276 – Höhenmeterleistung entspricht:

5 x Ötztal Radmarathon / 8 x Dreiländergiro / 13 x Großglockner / 2 x Race

Across the Alps / 1 x Giro d’Italia (2010) / 80 % Race Across America –

Verbrauchte Kalorien: 35.000 – Getrunkene Flüssigkeit: 33 Liter

 

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.